Mercedes-Benz 350 SL

Beschreibung

Dieser 1972er 350 SL befindet sich in einem hervorragenden Zustand und fährt sich genau so, wie es ein gepflegter Mercedes Oldtimer tun soll. Er ist bequem, schaltet butterweich und der Motor schnurrt gutmütig und ohne jegliche Vibration vor sich hin. Wird das Gaspedal an seine Grenze geführt, lockert das 3.5 Liter V8-Triebwerk seine lückenlos gewarteten 200 Rassepferde und wuchtet den silbernen Stern zur nächsten Kurve. Diese nimmt er gerne gelassen, macht mit solider Bereifung aber auch dem ambitionierten Fahrer mächtig Spass.

Ein echter, vollwertiger Roadster in zeitlos schöner Optik und versehen mit zuverlässiger Mercedes-Technik. Veteranengeprüft und mit den Original-Dokumenten versehen freut sich dieser R 107 auf seinen neuen Fahrer oder seine neue Fahrerin.

Hier geht’s zum Video des 350 SL

 

Modellgeschichte:

Im April 1971 rollt ein neuer SL auf die Strasse, der Mercedes 350 SL. Der Wagen misst 4.39 Meter in der Länge, 1.79 Meter in der Breite und die Höhe mit geschlossenem Verdeck beträgt sportliche 1.30 Meter. Angetrieben wird das zeitlos schöne Modell erstmals in der Geschichte der Modellreihe von einem Achtzylinderaggregat mit 200 PS. Ebenfalls eine Premiere war die interne Bezeichnung, denn zum ersten Mal stand ein „R“ wie Roadster statt ein mit „W“ wie Wagen vor der Nummer. Im Fall des 350 SL war es die Baureihe R 107.

Am 18. Juni 1986 wurde die Entscheidung zur Serienfertigung der Baureihe R 107 gefällt. Nachrichten aus den USA, die über erhöhte Sicherheitsstandards berichteten, sorgten für mächtig Zündstoff in der Diskussionsrunde. Der damaligen Entwicklungschef Hans Scherenberg setzte sich mit Vehemenz dafür ein, den Wagen trotzdem als offenen Zweisitzer mit Stoffdach und zusätzlichem Hardtop, statt als Targa, ähnlich dem 911, zu produzieren.

Um den globalen Sicherheitsstandards gerecht zu werden und neue Massstäbe in Punkto Sicherheit zu setzen wurde Béla Barényis Sicherheitskonzept mit Knautschzonen vorne und hinten sowie der gestaltfesten Fahrgastzelle für den 107 weiterentwickelt. Die Bodengruppe stammte diesmal nicht von einer Limousine, sondern war eine eigenständige Rahmenbodenanlage. Ausgestattet mit einem geschlossenen Kardantunnel und kastenförmigen, mit unterschiedlichen Blechstärken versehenen Quer- und Längsträgern, sorgte diese für ein exakt definiertes Knautschverhalten. Auch A-Säule und Windschutzscheibe wurden komplett neu entwickelt und brachten eine 50% höhere Festigkeit im Vergleich zum Vorgängermodell hervor. Um weiter zur Sicherheit beizutragen, wurden sowohl die Front- als auch die Heckscheibe (Hardtop) in den Rahmen eingeklebt.

Im Innern wich das harte Armaturenbrett einem stossnachgiebigen und schaumgepolsterten Blechaufbau. und ist sowohl im oberen als auch im Kniebereich. Schalter und Hebel wurden versenkt und das Lenkrad bis auf den bewährten Pralltopf komplett überarbeitet. Der Tank war nun kollisionsgeschützt über der Hinterachse statt am Heck eingebaut, ab März 1980 fand man bereits ABS als Extra und ab Januar 1982 gab es sogar Airbag und Gurtstraffer.

Eine Optische Neuerung waren die gerippten Breitband-Rückleuchten, die man auch vielen an späteren Modellen findet.

Weil der 107 anfangs mit Kreiskolbenmotoren ausgestattet werden sollte, waren aufgrund der grösseren Einbauhöhe Getriebe- und Kardantunnel grosszügig dimensioniert. Vorgesehen waren Drei- und Vierscheibenmotoren. Der Vierscheiben-Versuchsmotor KE 413 leistete im R 107 stolze 277 PS und obwohl die Vorteile klar waren, kannten Chefingenieur Hans Scherenberg und sein Spezialist für Verbrennungs- und Abgasfragen, Kurt Obländer, auch die Nachteile des Wankelmotors und entschieden ich letztlich für den Einbau bewährter Ottomotoren.

Im August 1989, nach über 18 Jahren Serienfertigung des 350 SL, läuft das Erfolgsmodell aus. Insgesamt wurden in Sindelfingen 237’287 Roadster und 62’888 Coupés hergestellt, von denen die heute noch intakten Exemplare gefragte, zuverlässige und zeitlos anmutende Oldtimer sind.

Details

– 129’200 km

– 1. Inv. 29.05.1972

– CH-Fahrzeug

– Veteranen-MFK 16.08.2018

– 3488 ccm V8 Motor

– 200 PS

– 3-Gang Automatik

– Typenschein 0540 34

– Stamm-Nr. 044.785.638

– Chassis-Nr. 107 043 120 0579

– Leergewicht 1640 kg

– Zuladung 335 kg

nicht was Du suchst?

Gerne suchen wir Dein individuelles Wunschfahrzeug.

Einfach unverbindlich anfragen und von unserem Netzwerk profitieren.