Audi 80 GLS

Beschreibung

Die Geschichte des Audi 80 beginnt vor 50 Jahren. Die Zahl 80 war bereits von NSU auf dem Mittelklassemarkt bekannt. Nach der Fusion der Auto Union GmbH mit der NSU Motorenwerke AG 1969 wurde die Nummer weiter genutzt. Der Käfer war in den frühen 70ern ein Dauerbrenner und der deutsche Markt wurde von Opel angeführt. Audi musste in der bereits gut belegten Mittelklasse abliefern und die Ingolstädter haben die Aufgabe nicht nur gemeistert, sondern einen Weg für gleich mehrere, bis heute sehr erfolgreiche Modelle geebnet.

Massgeblich für den Erfolg des Audi 80 verantwortlich war der Chefkonstrukteur Ludwig Kraus. Ihm verdanken wir den hocheffizienten Vierzylinder mit Zahnriemenantrieb für die Nockenwelle – einem cleveren Leichtbaukonzept für ein Fahrzeug, welches ohnehin nur 800 Kg wiegt. Eine Premiere war auch der Frontantrieb mit negativem Lenkrollradius, der gepaart mit einer Verbundlenkerhinterachse für ungeahnten Fahrspass sorgte. Das Rezept war so gut, dass der Audi 80 die PS-starken, amerikanischen Strassenkreuzer in Sachen Fahrdynamik locker das Wasser reichen konnte und als Audi Fox und Fox Variant in den Staaten sehr erfolgreich war.

Der Mutterkonzern VW erkannte das Potenzial des Audi 80 und stellte 1973 den ersten Passat als Fastback-Klon des Audi 80 vor. Darüber hinaus trieb der Audi-Vierzylinder, genannt Typ EA 827, ein Jahr später auch den ersten VW Golf an.

Obwohl Audi mit dem Audi 100 und den Mittelklassemodellen 60 bis Super 90, die durch den Audi 80 ersetzt wurden, bereits leichte Fahrzeuge mit Komfort und Frontantrieb gebaut hatte, wurde der Audi 80 von der Fachpresse als Neuheit gefeiert. Der Wagen erntete Lob für Ausstattung, Komfort und Fahreigenschaften. Dazu war er noch effizient und gewann Vergleichstests gegen Alfasud, Citröen GS und Renault 12. 1972 wurde der Audi 80 zum «Auto des Jahres» gekürt.

Die Leistung war für heutige Verhältnisse eher bescheiden aber bereits die Basisversion mit 55 PS schaffte über 150 km/h und bot damit dem deutlich stärkeren BMW 1602 die Stirn. Der 75 PS starke LS war sogar flotter unterwegs als der starke Audi 100. Dank dem niedrigen Verbrauch war der Wagen auch in der ersten Ölkrise von 1973/74 ein Kassenschlager.

1977 passt Audi den 80 optisch dem Flaggschiff Audi 100 an. Das Facelift-Modell wird intern Typ 82 genannt und besticht vor allem durch Breitbandscheinwerfer und einem grösseren Grill.

Im selben Jahr kam der Passat auf den Markt. Der Wagen war nichts anderes als ein Audi 80 im Schrägheck- oder Kombi-Design. Natürlich war der Passat eine grosse Konkurrenz für den Audi aber da die Produktionskapazität von diesem bereits alle Rahmen sprengte, konnten alle von seinem Rezept profitieren. Der Audi 80 machte es damit erstmals möglich, dass Bauteile eines Modells konzernübergreifend für fast alle Baureihen genutzt werden konnten.

Im Juli 1978 beenden die Ingolstädter die Produktion der ersten Serie des Audi 80.

Dieses Exemplar ist ein 78er Audi 80 GLS und aussergewöhnlich gut erhalten. Lack, Motor und Innenraum sind sehr schön und sehr gepflegt. Der Kilometerstand ist original und nachvollziehbar. Der Service wurde frisch gemacht, das Auto fährt sich traumhaft und die Optik lässt keine Wünsche offen. Die seltenen und originalen ATS-Räder sehen sehr gut aus und sogar das Ersatzrad ist mit einer ATS-Felge gesegnet. Im Handschuhfach findet man alle originalen Handbücher und das gut ausgefüllte Serviceheft.

Verkauf im Kundenauftrag. Besichtigung und Probefahrt auf Anfrage.

Preis: 20’000 CHF

Details

– Veteran

– Facelift-Modell

– 80’000 Km

– Top Zustand

– 2. Hand

– Sammlerstück

– Automat

– 1588 ccm Hubraum

– 55 kW / 75 PS

– 855 kg Leergewicht

– Inverkehrssetzung 18.04.78

– MFK 28.05.2013

– Fahrgestell 848 204 953 5

– Stamm 063.744.049

– Typenschein 004528

nicht was Du suchst?

Gerne suchen wir Dein individuelles Wunschfahrzeug.

Einfach unverbindlich anfragen und von unserem Netzwerk profitieren.